Spaß in der Natur und am Lagerfeuer

Die 6. Klassen der MSG haben die Freiheit nach den Coronabeschränkungen genutzt und sind gemeinsam mit ihren Klassenlehrer/innen ins Schullandheim gefahren. Im Legau (Unterallgäu) haben die Schüler/innen auf der Umweltstation übernachtet und dabei die Nazur hautnah erleben dürfen. Für einige war dies die erste Klassenfahrt überhaupt. Dabei konnten sie viel in der Natur erleben: Am Lagerfeuer wurde Leckeres zubereitet, Gewässer untersucht und auch eine Kanutour hatten die Lehrer/innen organisiert.

Spendenlauf zugunsten der Hilfsorganisation „Ärzte ohne Grenzen“

Während der Projekttage der Minna-Specht-Gemeinschaftsschule Ende April haben Schüler/innen der Klassen 9a und 9c einen Spendenlauf zugunsten der Hilfsorganisation „Ärzte ohne Grenzen“ geplant.

Während der Projekttage Ende April haben sich die beiden Klassen gemeinsam mit ihren Lehrern Edina Jetter und Martin Münch intensiv mit dem Thema beschäftigt und dabei viel über die Organisation einer Sportveranstaltung gelernt. Es wurde eine Strecke abgesteckt, Spendenzettel und Elternbriefe entworfen, ein Zeitablauf geplant, Sponsoren gesucht und gefunden und die verschiedenen Klassen der MSG über das Vorhaben informiert.

Ein Termin war auch gefunden: Am 16. Mai 2022 sollten die Schüler/innen von Klasse 1 bis 9 sich auf den Weg machen und ihre Runden auf einem ca. 450 Meter langen Rundkurs drehen. Mit jeder neuen Runde wurde ein Armband gesammelt. An der Zahl der Armbänder konnte die Höhe der Spende dann abgelesen werden. Nur das Wetter wollte nicht so richtig mitspielen. Die heftigen Regengüsse am Montagmittag machten den Lauf unmöglich. So wurde er spontan auf den folgenden Tag verschoben.

Am 17. Mai 2022 machten sich nun also zahlreiche Läufer/innen auf den Weg, um bei strahlendem Sonnenschein Spenden für „Ärzte ohne Grenzen“ zu sammeln. Aus dem E-Bau der Schule heraus machten Raminta Gurgzdaityte und Amy Hartmann mit Musik Stimmung und Moderierten den Lauf. Auf dem Rundkurs sammelten sich bei den kleinen und großen Läufer/innen ein ums andere bunte Armband am Handgelenk. Lehrer/innen und Eltern feuerten an und auch für Erfrischungen war auf dem Schulhof gesorgt worden. Insgesamt kann die Organisation sich nun über eine Spendensumme im vierstelligen Bereich freuen. Derzeit sind alle Eltern aufgerufen ihre Spende der Schule zu übergeben. Eine Bilanz, die sich sehen lassen kann. Auch die Rückmeldungen der Schüler/innen war positiv. Eine Wiederholung ist also nicht ausgeschlossen.

„Lebhafte und gute Diskussionen“

Auf große Fahrt begab sich in der vergangenen Woche die Klasse 10a. Gemeinsam mit Klassenlehrerin Corina Feige und Mathelehrer Jan Bayer machten die Schüler/innen sich auf Entdeckungstour in Berlin. Dabei durfte natürlich auch ein Besuch im Bundestag nicht fehlen. Eine Stunde konnten sich die künftigen Abiturient/innen auf der Besuchertribüne eine Plenarsitzung ansehen. Im Anschluss nahm sich der CDU-Abgeordnete Michael Donth aus dem Wahlkreis Reutlingen Zeit, um die Fragen zu beantworten. Aufgrund der Corona-Beschränkungen waren solche Besuche in den vergangenen Jahren nicht möglich, sodass es für die Zehntklässler/innen der erste Blick hinter die Kulissen der politischen Bühne war. Aber auch für den Abgeordneten war es eine angenehme Abwechslung mit einer „lebhaften und guten Diskussion mit […] interessierten jungen Menschen“, wie er auf seinem Instagram-Profil schreibt.

Our planet needs peace

Die Projekttage der drei 8. Klassen zum Thema Umwelt und Frieden

Während der drei Projekttage konnten sich alle SchülerInnen der 8. Klassen frei einem der vier Projekte zuordnen. Manche nahmen auch an mehreren Projekten teil.
Projekt: Taschenverkauf
Bei dem Designen der Taschen hatten wir viel Freiraum. Wir konnten die Taschen mit unseren eigenen Ideen verzieren.
Wir konnten unserer Kreativität freien Lauf lassen, indem wir die Taschen besprayten und bemalten.
Am ersten Tag fingen wir direkt an die ersten Taschen zu designen, Vorlagen auszuschneiden und sie zu besprayen.
Am Ende des Tages hatten wir 50 Taschen erstellt.
Am zweiten Tag haben wir fleißig weiter gemacht und in den Pausen schon die ersten Taschen an Lehrer*innen und Schüler*innen verkauft. Während eine Gruppe die Taschen verkaufte, produzierte eine andere Gruppe weitere Taschen.
Bevor die Taschen verkauft werden konnten, mussten sie noch gebügelt werden.
Am dritten Tag haben wir weiter verkauft, gebügelt und die letzten Taschen gestaltet. Am Ende des Tages hatten wir fast alle Taschen (über 100 Stück) verkauft.
Es hat uns allen großen Spaß gemacht.

Von: Steffi, Nora und Lilli (8b)
REWE-Spendensammelaktion- Die Minna-Specht-GMS hilft der Ukraine 

Am Mittwoch, dem 27.04.2022, haben die Schüler und Schülerinnen der 8. Klasse, der Minna-Specht-Gemeinschaftsschule, Spenden für Menschen in der Ukraine, vor dem Supermarkt Rewe in der Föhrstraße, gesammelt. Dies erfolgte in Form von unterschiedlichen Lebensmitteln und Hygieneartikeln.
Am ersten Projekttag hat sich die Klasse um 8 Uhr im Klassenzimmer getroffen. 
Dort überlegten alle, was man braucht und wie man die Einkaufenden ansprechen sollte. Dies wurde dann vorab geübt. Um den Einkaufenden mitzuteilen was sie für die Ukraine einkaufen sollten, hat ein Teil der Klasse am iPad, mit der App „Canva“, Einkaufszettel und Plakate entworfen.
Das Ausdrucken der Einkaufszettel und Plakate fiel Anfangs schwer, doch durch die Hilfe eines Lehrers konnte das Hindernis überwunden werden. 
Die ausgedruckten Einkaufslisten wurden von fleißigen und motivierten Schülern ausgeschnitten.                              
                                                      
Am Zweiten Tag war es dann endlich soweit und die Klasse lief den schweren und schwierigen Marsch zu Fuß 500m zum Supermarkt Rewe, während der Lehrer die Zettel und Tische mit dem PKW zum Zielort brachte. Dort angekommen teilten wir uns in drei freiwillig zusammengestellte Gruppen auf.
Gruppe 1 sollte die Leute ansprechen, die im Laden einkaufen wollten. Dabei wurde ihnen ein kleiner Einkaufszettel mitgegeben, welcher am Vortag erstellt wurde. 
Gruppe 2 nahm die Waren, die im Laden gekauft wurden entgegen. Außerdem boten die Schüler schöne, selbst gemachte Taschen an, welche von anderen Gruppen gestaltet wurden.
Gruppe 3 sortierte die Ware, die abgegeben wurde und verpackte sie in alte Weinkartons.
Die Kunden reagierten alle unterschiedlich. Während die einen die Aktion befürworteten, kam auch manchmal von einigen Kritik über die Sammelaktion für die Ukraine. 
Doch die Schüler ließen sich davon nicht verunsichern. Es spornte sie nur noch mehr an. 
Aller Anfang ist schwer, doch mit der Zeit kam Routine in das Sammeln und Verpacken.
Am Ende gab es sogar eine kleine süße Belohnung für die gute Arbeit der Schüler.

 Doch, was nun?  
Der Klassenlehrer der 8B, Daniel Henes bachte die befüllten Weinkartons über die Pfadfinder Royal Rangers 406 zur Deutschen humanitären Hilfe Nargold (dhhn). Von dort bringen tapfere LKW-Fahrer, die sich freiwillig gemeldet haben, die Güter in das Kriegsgebiet. 

Von: Felix 8b und Saskia 8a

Projekt: Waffelverkauf

von Asude und Amy (8b) mit Cosmo und Adrian (8a)


Projekt: Banner-Mal-Aktion
Good to know: 
beim Taschenverkauf und bei der Waffelaktion kamen insgesamt 700 € zusammen, die wir an die Deutsche Humanitäre Hilfe Nagold gespendet haben. Diese Organisation versorgt die Menschen in der Ukraine mit Lebensmitteln.
























von Anna, Maria, Freia, Fiona (8b) mit Emily und Katrin (8a)

Hoffnung

Am Freitag vor den Osterferien fand nach langer Zeit wieder ein Schulgottesdienst statt. Die Fachschaft Religion hatte gemeinsam mit den Schüler/innen der Religionskurse eingeladen und zahlreiche Schüler/innen und Lehrer/innen kamen, um das Osterfest gemeinsam in der St. Peter und Paul Kirche einzuleuten.

Neben den Gebeten und dem Gesang, gaben die Schüler/innen in ihren Fürbitten aber auch ihrer Hoffnung Ausdruck. Hoffnung auf ein baldiges Ende des Krieges in der Ukraine, Hoffnung, dass die Kriegsflüchtlinge bald in ihre Heimar zurückkehren können, Hoffnung, dass die Corona-Pandemie bald wirklich ein Ende hat und das Leben wieder in normalen Bahnen läuft, aber auch der der Hoffnung auf ein gutes Gelingen der Prüfungen, die nach den Osterferien für die Abschlussklassen anstehen.

„Kunterbunt im Schulalltag“

Zugegeben, der Schulalltag kann gerade kurz vor den Ferien ganz schön zäh und grau sein, vor allem im Winter. Da kam der Mottotag „Kunterbunt“ der SMV gerade recht. Die Schüler/innen der Sek 1 konnten in einem Kostümwettbewerb tolle Preise gewinnen, nur schön bunt musste es sein. Dabei waren neben Naschereien auch begehrte Hausigutscheint. Die Klasse 6a mit ihrere Klassenlehrerein Frau Schulz (rechts im Bild) hatte dabei in diesem Jahr die Nase vorn. Aber auch in den anderen Klassen gab es tolle Kostüme zu bestaunen. So gab es vor allem auf dem Schulhof in den Pausen ein buntes Treiben zu sehen und während der Schulstunden viele schöne Inhalte zum Thema Fasching und Karneval.

Aber auch ohne Kostümwettbewerb hatten die Grundschüler viel Spaß dabei mal in eine andere Rolle zu schlüpfen. So gab es dort Kätchen, Hexen, Ninjas, Prinzessinnen, Polizisten und viele andere Charaktere mehr zu sehen, die am vergangenen Donnerstag einen tollen Tag miteinander verbrachten.

Die 4a war „Kunterbunt“ unterwegs.

Erfolgreicher Vorlesewettbewerb an der Minna-Specht-GMS

Auch dieses Jahr war es wieder soweit: Der alljährliche Vorlesewettbewerb der sechsten Klassen fand am 30.11.2021 natürlich unter Einhaltung aller Corona-Maßnahmen im Vorlesungssaal unserer Schule statt. Die Freude war bei allen Beteiligten groß, da der Wettbewerb im letzten Schuljahr aufgrund von Covid-19 leider ausfallen musste.

Der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und zählt zu den größten bundesweiten Schülerwettbewerben. Rund 600.000 Schülerinnen und Schüler und rund 7000 Schulen beteiligen sich jedes Jahr. Er startet jeweils im Oktober/November an den Schulen und verläuft über mehrere regionale und länderweite Etappen bis zum Bundesfinale im Juni. Interessierte Schüler:innen, die gerne lesen und Spaß an Büchern haben, waren eingeladen, sich zu messen und ihre Lieblingsbücher vorzustellen und eine kurze Passage daraus vorzulesen.

Ob Krimi, Fantasy oder Wissensvermittlung: Lesen ist Kino im Kopf und eine Reise in fremde Welten. Der Vorlesewettbewerb bietet jedes Schuljahr die Gelegenheit, die eigene Lieblingsgeschichte vorzustellen und jede Menge neue Bücher zu entdecken. Und das Beste daran für unsere Schülerinnen und Schüler: man kann dabei auch noch etwas gewinnen…

Nach einer kurzen Begrüßung durch Herrn Kuchelmeister ging es auch schon los: In der Vorrunde traten die Klassenbesten der drei sechsten Klassen gegeneinander an. Nachdem die Schüler:innen ihre Bücher kurz vorstellten, war das Publikum gespannt auf mehr; konzentriert wurden dann die ca. 3-minütigen Textstellen von allen und auch von der Jury verfolgt. Kleinere Nervositäten wurden von allen Teilnehmer:innen gekonnt beiseite gelegt und das Vorlesen wurde bravourös gemeistert. Die Jury stand nun vor der schwierigen Aufgabe, die drei Finalisten zu bestimmen; bewertet wurden Lesetechnik, Interpretation und Textstellenauswahl. In der Zwischenzeit konnte das Publikum ihr Wissen rund um das Thema Lesen in einem Bewegungsquiz testen.

Die Sieger des Vorlesewettbewerbs an der Minna-Specht-GMS.

Im Finale traten nun die drei Vorrundenbesten gegeneinander an. Die Bühne betraten: Allegra, Zahraa und Linus. Vorgelesen wurde im Finale aus dem, den Schüler:innen unbekannten, Gewinnerbuch: „Valor – Verschwörung im Königreich“. Nicht nur die Spannung in der Heldengeschichte um die beiden Schwestern Valor und Sasha steigerte sich, sondern auch die Entscheidung um den Titel des Schulsiegers/der Schulsiegerin war denkbar knapp. Nach einer kurzen Beratungsphase stand die Siegerin fest: Allegra Krebs aus der 6b entschied das Rennen für sich. Am Ende eines gelungenen Wettbewerbs durfte sie und die restlichen diesjährigen Teilnehmer:innen Buchpreise auswählen und mit diesen anschließend für das Siegerfoto posieren.

Ein großes Dankeschön geht an dieser Stelle an die Deutschlehrer:innen Frau Schulz, Frau Mattlinger und Herrn Schütz für die Vorbereitung im Deutschunterricht und Gratulation für die erfolgreiche Teilnahme am Wettbewerb natürlich auch den Schüler:innen der sechsten Klassen: Linus Krahl von der 6a, Allegra Krebs, Duhan Sis, Zahraa Reda von der 6b und Oresa Lahi von der 6c.

Ebenfalls nochmal recht herzlichen Dank an die Jurymitglieder: Frau Haller (Konrektorin), Frau Kaisler von der Schulsozialarbeit und Ebru Acar (Schülersprecherin). Wir wünschen unserer Schulsiegerin Allegra aus der 6b viel Erfolg für die nächste Ausscheidungsrunde!